1. Mannschaft 2012/13


2. Spieltag: Sonntag, den 09.09.2012

 

VfL Klafeld-Geisweid II   -   SV Setzen 1911  1:1   (1:0)

Klafeld:  Schmidt, Weibert, Bruns (13. Guiga) , Martin, Koll, Dornseifer, Daub, Böttcher, Zabalawi, Danisman (56, Yangel), Oujagaoui.
Setzen:  Graba, Schumann M., Kubietziel, Schmidt (73. Wessel), Düzenli, Nierzwiki, Baranowski, Block, Klein (81. Scheer), Brogneri, Böcking (61. Friedrich).

Tore:   1:0   Arthur Martin   (9. Minute)
1:1   Lothar Block   (48. Minute)

Schiedsrichter: Bernd Brandenburger (Sportfreunde Siegen)

Bericht: Meisterschaftsanwärter Setzen kommt über Unentschieden nicht hinaus! Der Bürde des Favoriten nicht gerecht geworden!


Das 1:1 von Setzen in Klafeld war ganz sicher kein Spiel, das einen mit der Zunge schnalzen ließ. Es fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive, und auch im Mittelfeld ließ die Fünfsinn-Elf heute kein richtiges Konzept erkennen.

Obwohl Setzen das Derby über weite Strecken beherrschte und zumindest in Durchgang zwei gut und gerne in Führung hätte gehen müssen und auch als Sieger vom Platz hätte gehen können, reichte es am Ende nur zu einem mageren Remis.

In der ersten halben Stunde legten die Klafelder gut los und übten viel Druck nach vorne aus.
Mit etwas mehr „Fortune“ im Abschluss hätte der Gastgeber leicht mit 2 oder 3 Toren davon ziehen können. Unvermögen in der Chancenverwertung und waghalsige Paraden von Setzens Fabian Graba vermieden einen möglichen Rückstand.

Setzen selbst hatte in der 7. Minute durch Sebastian Klein aus 17 m leider nur den Querbalken getroffen.

Trotz alle dem war Sorglosigkeit weiterhin Trumpf im Setzer Spiel. Man sah sich nicht genötigt, die gefährlichen Angreifer des Gegners vehement zu stören und enger in Manndeckung zu nehmen. Die Quittung folgte in der 8. Minute. Nach einem Eckball drückte Arthur Martin den Ball ungehindert zum Führungstreffer der Fürsten über die Linie.

Setzen ließ es im weiteren Verlauf doch gehörig an Feinschliff in der Spielanlage fehlen.
In fast allen Mannschaftsteilen offenbarte sich ein gehöriger Optimierungsbedarf, das heißt, es haben Präzision und Läufe im richtigen Moment gefehlt.

Auf der anderen Seite machte es der Gastgeber besser. Er hielt mit Kampfkraft dagegen und traute sich mehr zu. Hier wurde nach Ballverlusten sofort nachgesetzt und die Räume wieder eng gemacht.

Dies erkannte auch Setzens Chefcoach Jan Fünfsinn. Zur Halbzeitansprache folgte der verbale Knall. Es war zwar nicht der für 2012 prognostizierte Weltuntergang, sondern ein Plädoyer dafür, dass beim generellen Blick in die Zukunft noch an einigen Dingen stark gearbeitet werden muss: weg mit der Überheblichkeit und her mit den Grundtugenden des Fußballs!
Das heißt, den Kampf annehmen und darüber hinaus fußballerische Fähigkeiten einsetzen.
Zweikämpfe und Laufbereitschaft sind gefragt. Als Mannschaft auftreten. Nur so kommen wir wieder in die Erfolgsspur zurück.

Aber offenbar wurde, in letzter Konsequenz, immer noch nicht richtig hingehört.

Es gelang uns zwar recht früh, in der 48. Minute, durch Lothar Block den Treffer zum 1:1 Ausgleich zu erzielen, aber mehr sollte uns an diesem Tage nicht gelingen.

Trotz einiger guter Chancen erwies sich der 1911er-Sturm so torgefährlich wie ein Plüschhäschen!

Uns fehlten heute die Details, um den Unterschied auszumachen. Das war ein eher mäßiger Auftritt unserer „Rot-Weißen“. Wir haben zu wenig fürs Spiel getan und Defizite in der Balleroberung offenbart. Jeder muss bereit sein zu laufen. Dann ist es auch für unsere Abwehr einfacher zu verteidigen. Wir müssen als Einheit auf dem Platz stehen und alles geben, um zu gewinnen, wie vor einer Woche gegen den SV Netphen II.

Dabei konnte man gerade nach der recht starken und intensiven Vorbereitung durchaus andere Dinge vom Team erwarten, als die momentan gezeigte Leistung. Schließlich haben wir uns in den Testspielen und Pokal, mehr als beachtlich aus der Affäre gezogen.
Doch just im Moment, in dem es darauf ankam und in dem es um die Wurst ging, schien die neuformierte Mannschaft so manches ihrer vorhandenen Qualitäten auf der Strecke gelassen zu haben.
Es bleibt also noch viel zu tun fürs Trainerteam, das noch auf der Suche nach der perfekten Mischung ist, die das flüssige und direkte Spiel nach vorne garantiert.

Ein Beinbruch ist das Unentschieden gegen Klafeld sicherlich nicht.
Die Mannschaft hat eine starke Basis mit tollen Spielern und einem akribischen und cleveren Ausnahmetrainer. Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht für eine tolle Saison reichen sollte. Die Rot-Weißen befinden sich noch in einer Art Findungsphase und haben weiterhin einiges zu tun. Haben wir also noch ein wenig Geduld mit unseren „Helden“.

Ob die Mannschaft all diese Worte verinnerlicht und beherzigt und auch auf den Platz bringt, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, wird sich am kommenden Sonntag, dem 16.09.2012, um 15:00 Uhr, im Heimspiel gegen die Reserve der SpVg. Bürbach zeigen und herausstellen.

Ich hoffe, unsere Jungs haben nun alles richtig gelesen (statt nur hingehört!).

Man sieht sich auf`m Platz!

Gez. dsf

 


1. Spieltag: Sonntag, den 02.09.2012

SV Setzen 1911   -   SV Netphen II   4:2   (3:0)

Setzen:  Graba, Schumann M., Kubietziel, Schmidt, Düzenli, Nierzwiki, Baranowski, Block, Klein S. (78.Friedrich), Belen (60. Böcking), Brogneri.

Netphen II:  Seewald, Ax M. (73. Wagener J.),  Flender, Ruby, Ax C.,  Ehrlicher,    Werthenbach, Jaschke (82. Pereira da Costa), Steinle, Flick, Goerg.

Tore:   1:0   Engin Düzenli   (4.)
   2:0   Engin Düzenli   (12.)
   3:0   Mehmet Belen   (38.)
   3:1   Benjamin Flick   (48.) mit Foulelfmeter!
   3:2   Benjamin Flick   (82.)
   4:2   Dominic Friedrich   (90.)

Schiedsrichter:     Ilija Archangelskij   (SpVg. Anzhausen-Flammersbach)

Bericht:  SV Setzen meisterlich und mit Blitzstart in die neue Saison!
4:2 Sieg im Spitzenspiel zweier Titelaspiranten!



Schnelle Kombinationen, schöne Tore, tolle Mannschaftsleistung! Es lief richtig rund!

Eine starke Vorstellung der „Rot-Weißen“, vor allem in der ersten Hälfte, versetzte Chefcoach Jan Fünfsinn ins Schwärmen.

Das ist der Fußball, den wir spielen wollen und den wir spielen müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen.

Mit großem Einsatz löste der Vorjahresdritte die schwere Aufgabe gegen den ebenfalls ambitionierten Netphener Vizemeister der vergangenen Saison.

Im Stadion „An der Buschhütter Straße 81“ in Obersetzen sorgten der überragende Engin Düzenli (4. und 12. Minute) und Neuzugang Mehmet Belen (38. Minute) für eine souveräne und beruhigende 3:0 Führung der Fünfsinn-Schützlinge.
Es führten ausschließlich Standards (Ecken und Freistöße) zu den Torerfolgen.
Espedito Brogneri war an allen drei Treffern maßgeblich als Vorbereiter beteiligt.

Dieser deutliche Rückstand schlug den Gästen merklich aufs Gemüt. Netphen kam nach der Pause zurück und war nahe dran am Punktgewinn. Sie hielten mehr dagegen und kamen zu vielversprechenden Möglichkeiten.

Schon in der 48. Minute schlug es im Setzer Kasten erstmalig ein. Keeper Fabian Graba holte einen Gästeakteur von den Beinen, so dass der gute Schiedsrichter Archangelskij zur Pfeife griff und auf den ominösen Punkt verwies. Benjamin Flick zeichnete sich als sicherer Elfmeter-Schütze aus und verkürzte das Resultat für sein Team auf 1:3.

Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. Beide Teams suchten den Weg nach vorne und boten ein packendes Spiel.

Bis zur 82. Minute konnte die Setzer Defensive dem Netpher Angriffsdruck standhalten.
Benjamin Flick verkürzte auf 2:3. Der Anschlusstreffer – Netphen setzte jetzt alles auf eine Karte. Beide Teams versuchten die Entscheidung zu erzwingen. In der jederzeit fair, aber hart geführten Partie wurde es in der Schlussphase immer hektischer und spannender.

Der eingewechselte Dominic Friedrich machte in der 90. Minute alles klar und sorgte für klare Verhältnisse. Ihm gelang in der Schlussminute nach einem präzise und mustergültig vorgetragenem Tempogegenstoß das vielumjubelte 4:2 Siegtor.

Der große Aufwand wurde heute belohnt.
Das gibt uns ein richtig gutes Gefühl für die nächsten Aufgaben.
Letztlich geht es darum. Diesen durchaus gelungenen Auftakt weiter auszubauen.

Zu diesem Zweck treffen wir uns am Sonntag, dem 09.09.2012, um 13:00 Uhr, im Hofbachstadion zu Geisweid.
Hier steht eine ebenfalls nicht leichte Aufgabe an: im Lokalduell treffen wir auf den für uns  unangenehmen Gegner VfL Klafeld-Geisweid II.


Man sieht sich auf`m Platz!

Gez. dsf


Freundschaftsspiel am Samstag, den 28.07.2012

SV 1911 Setzen I.   -   TSV Siegen I.   3:1   (0:0)

SV Setzen: Graba, Schumann M., Scheer, Schmidt (45. Wessel), Düzenli, Nierzwiki, Böcking (60. Münter), Block, Klein S. (45. Friedrich), Belen, Brogneri.

TSV Siegen: Stock, Moisel, Dicke, Schmidt D., Günther S., Bocking H., Lindner P. (45. Hoffmann T.), Debus S. (11. Jung J.), Klein A. (45. Weimer C.), Gieseler S., Schmidt A.

Tore:  1:0 Mehmet Belen   (64. Minute)
  1:1 Martin Dicke   (66.)
  2:1 Lothar Block   (81.)  mit Foulelfmeter
  3:1 Espedito Brogneri   (88.)

Besonderes: Schiedsrichter:   Witali Voos (SG Hüttental/Waldrich)

Bericht:  Erfolgreiches Experiment!
Setzen siegt im Test-Spiel gegen den klassenhöheren TSV Siegen verdient mit 3:1

Gelungener Einstand für Mehmet Belen mit seinem ersten Tor für den SVS!



Die Vorbereitung ist die Zeit der Experimente. In Testspielen setzt man schon mal auf ein etwas anderes System als in den vorherigen Partien und testet den einen oder anderen, auch neuen Spieler, auf einer ungewohnten Position. Und man muss sagen: Experiment gelungen.

Nichtsdestotrotz stand am Ende einer intensiven Trainingswoche der erste Sieg im ersten Spiel zu Buche.

Im ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison startete die Elf von Übungsleiter Jan Fünfsinn mit einem überraschend deutlichen 3:1 Sieg gegen den A-Ligisten TSV Siegen, und das nicht einmal unverdient.

In der ersten Halbzeit dominierten beide Abwehrreihen. Hinten stand bei beiden Teams die Null.
Für Setzen war ein leichtes Chancen-Plus auszumachen. Jedoch vergab man gute Möglichkeiten überhastet und unkonzentriert.

Im zweiten Durchgang übernahm der Gastgeber immer mehr das Ruder und ein schönes Anspiel von Espedito Brogneri auf Neuzugang Mehmet Belen brachte das 1:0 in der 64. Minute.

Praktisch im Gegenzug glich der Defensiv-Spieler Martin Dicke mit einem tollen Schuss zum 1:1 in der 66. Minute aus.

Setzen ließ sich jedoch in seinem Vorwärtsdrang nicht beirren. Ein Foul an Dominic Friedrich führte in der 81. Minute zu einem Strafstoss. Der nervenstarke Allrounder des SVS, Lothar „Püppi“ Block, drosch das Leder mit großer Freude ins Netz der Gäste.

Einmal mehr wurde Espedito Brogneri von Mehmet Belen auf die Reise geschickt. Brogneri startete im richtigen Moment blitzschnell, überraschte den gegnerischen Torwart und vollendete mit seinem feinen Füßchen unhaltbar zum 3:1

Die Art und Weise des Zustandekommens dieses kleinen Prestigeerfolges lässt uns hoffnungsfroh in die Zukunft schauen. Es war eine gute Leistung, die uns weiteres Selbstvertrauen gibt. Bislang ziehen alle super mit. Wir können aber noch mehr. Aber wir haben ja auch noch viel Zeit. Wir denken, dass wir bis dahin noch stärker sein werden.

Am kommenden Freitag, dem 03.08.2012, um 19:00 Uhr, startet unser nächstes Testspiel auf dem heimischen Grund, im Stadion „An der Buschhütter Straße 81“ in Obersetzen.
Wir empfangen den A-Ligisten FC Dautenbach I.

Man sieht sich auf dem Platz!
Gez. dsf