Revival-Treffen der „Alten Hasen“ (Legenden) des SVS

WIEDERSEHENSFEIER

Auch wenn aktuell kein Spieler am gegenwärtigen Punktspielbetrieb aktiv teilnimmt, ist die Fußballbegeisterung in Setzen nach wie vor existent, denn im Herbst diesen Jahres gab es erstmalig ein Treffen der ehemaligen Setzer Fußballgrößen(Spieler, Trainer und Betreuer samt Ehefrauen der 1. Mannschaften der 60-er und 70-er Jahre). Initiator, Vorbereiter und Organisator des Treffens am Nationalfeiertag (Freitag, den 3. Oktober 2014, 15:00 Uhr) war Fußballveteran Manfred Engelhard.


Eine Abordnung des Vereins - Markus Ruschin (1. Vorsitzender) und Uwe Schleifenbaum (2. Vorsitzender) – ließ es sich nicht nehmen, die Gäste persönlich zu begrüßen.


Auf der Sommerterrasse unseres Vereinsheimes kamen die Helden von damals in gemütlicher Runde und angenehmer Atmosphäre zusammen, um gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen und sich auszutauschen. Fußballerische Aktivitäten waren nicht vorgesehen, man konzentrierte sich ausschließlich auf den geselligen Teil der Wiedersehensfreude. Zunächst betrachtete man Mannschaftsfotos, Dias und Zeitungsberichte aus längst vergangenen Jahrzehnten. Erinnerungen wurden wach, an jene glorreichen Zeiten, in denen eine Vielzahl der Gäste noch im rot-weißen SVS-Trikot hinter dem Ball her jagten!


Nach gemeinsamem Genuss von Kaffee und Kuchen wurden Fotos der neu erstellten Kunstrasenanlage vorgeführt. Anschließend besichtigte man das gesamte Gelände des Setzer Sportparks (Neu- bzw. Anbau, Umkleideräume, Sportanlage sowie die Fest- und Kulturhalle).

Abends rundete ein gemeinsames Essen das Programm ab.


Ein Fußballverein wie der SV 1911 Setzen freut sich über jeden Besucher in der neuen Sportarena „An der Buschhütter Straße“, ob jung oder alt. Auch die „Oldies“ und „Dinos“ aus den 60-ern und 70-ern wollen wir durch diese kleine Veranstaltung noch enger an den Verein binden. Jeder ist hier gern gesehen. Auch neue Gesichter werden gern zur Kenntnis genommen. Denn erstensist ein Fußballspiel gänzlich ohne Zuschauer kein richtiges Fußballspiel. Und zweitenslebt ein Verein vor allem von und durch diese Menschen. Natürlich auch durch ihre Eintrittsgelder, die (Wurst- und Getränke-)Verkäufe und der Spenden der Anhänger, aber auch durch das Miteinander, durch Diskussionen, Beisammensein und Geselligkeit.

Man sieht also, in Setzen geht es um mehr als „nur“ Fußball. Hier treffen sich Generationen, hier lernt man sich kennen und knüpft neue Kontakte. Menschen, die für ihren/unseren SVS Feuer und Flamme sind, die sich entschlossen haben, ihre Zuneigung zum Verein in vielfältiger Weise zum Ausdruck bringen, sei es als Spieler, Trainer, Funktionär, Betreuer oder Anhänger und Mitglied.

Man hofft auf Gleichgesinnte, die sich einem anschließen und gemeinsam für das Gleiche stehen. Das macht nicht nur auf dem Platz Spaß und Sinn, sondern auch auf der Tribüne, beispielsweise durch Anfeuerung, Fahnenschwenken, Trommelwirbel und ähnlich unterstützende Aktionen und Maßnahmen fürs Team. Menschen, die immer dabei sind und „Rot-Weiß“ im Herzen tragen. Sie sind wahre Fans, die auch in vermeintlich schlechten Zeiten zu ihrem SVS halten.


Für manche gilt die Rente mit 67 vielleicht auf dem Bürostuhl, aber sicher nicht auf dem Fußballplatz. Immer wieder treffen wir auf ehemalige Aktive, die auch im hohen Alter noch für ihren Klub brennen. Sportlich macht beispielsweise den „Alten Hasen“ keiner so schnell etwas vor. Was an Sprungkraft und Reaktionsschnelligkeit verloren gegangen ist, kann durch ein gutes Auge und Abgebrühtheit (Routine) wieder wettgemacht werden. Und trotz alledem rasen die Betroffenen vom Ehrgeiz zerfressen hinter jedem Ball her, koste es was es wolle. „AH-ler“ sind „Allzweckwaffen“, die auch über den Tellerrand hinaus schauen können! Erst am Tag darauf muss dann die ein oder andere Gymnastik-Einheit mehr eingelegt werden, damit der Körper wieder auf Touren kommt. Aber das nehmen die „Füchse“ gern in Kauf, denn man liebt den Fußball mit Leib und Seele. Schließlich hält der Sport fit. Alles dreht sich um den Fußball. Für viele ist er das Nonplusultra. Wenn sie nicht selbst spielen, schauen sie es! Ohne geht es nicht!


Die Organisatoren freuten sich über eine rege Teilnahme der Ehemaligen und deren Partnerinnen. Es ist toll, dass fast alle erschienen sind, dem Aufruf von unserem „BOBBY“gefolgt sind, ihre Stiefel geschnürt haben und im Setzer Sportheim aufgeschlagen sind. Es wurde bei nahezu 80 Teilnehmern durchaus eng im Vereinsheim! Wir erlebten einen milden Herbstabend mit guter Laune, viel Spaß, Freude und Feierstimmung.


Schaut einfach mal rein beim SVS! Es lohnt sich!


Wir vom SVS denken, dass so mancher Gast um die eine oder andere Anekdote reicher abends zu Hause aufschlagen ist.


Man sieht sich auf´m Platz!

Gez. dsf

_________________________________________________________________________________________________


+++Kreispokalspiel der Damen am 16.10.2019+++

Am Mittwoch standen unsere Damen im Viertelfinale den Westfalenligisten des SV Fortuna Freudenberg gegenüber. "Trotz der hohen Niederlage (0:15) bin ich mit der Leistung meiner Mädels zufrieden und stolz", so Stefanie Bachmann nach dem Spiel. Auch der Trainer der Gastmannschaft lobte den Einsatz der Setzer Damen und freute sich wie alle anderen auch, auf das anschließende gemeinsame Ausklingen des Abends. Bei Pizza, dem ein oder anderen Getränk und netten Gesprächen, machten es sich beide Mannschaften nach diesem anstrengenden Spiel gemeinsam gemütlich und tauschten die ein oder anderen Gespräche aus.

 

Hier ein paar Eindrücke aus der Partie, auch nochmal ein großes Dankeschön an unsere Kleinsten für die Unterstützung! ⚽️